Auf 1890 Meter über Meer wird der Tambobach gefasst, eine 1800 Meter lange Druckleitung führt sein Wasser talabwärts, wo es gut 400 Meter tiefer die Turbine des Kraftwerks bei Splügen antreibt und so Strom für rund 1400 Haushalte liefert, bevor es in den Hinterrhein fliesst.
cemsuisse_title_header_print_logo

Cemsuisse"

Verband der Schweizerischen Cementindustrie

Volltextsuche

Aktuell

Umweltgerechter Umgang mit chromathaltigen Betonschlämmen


Die neu erschienene Publikation "Umweltgerechter Umgang mit chromathaltigen Betonschlämmen" will mit ihren Empfehlungen einen Beitrag dazu leisten, Chromat-Emissionen in die Umwelt dank prozesstechnischen Massnahmen zu mindern. Beim Betonieren und in Transportbetonwerken können Schlämme entstehen, die Chromat enthalten und die es umweltverträglich zu behandeln gilt.

Vier Umweltdeklarationen (EPDs) für Zement


cemsuisse hat vier Umwelt-deklarationen für Zement nach SN EN 15804 erarbeitet und durch eine externe Fachstelle verifizieren lassen. Diese Ökobilanzierungen liegen seit dem Juli 2014 vor und stehen nun zum Download bereit.

Schonender Umgang mit Ressourcen

Die Schweizer Zementindustrie legt Wert auf eine möglichst umweltfreundliche Produktion und ist weltweit führend in Sachen Nachhaltigkeit. Sie investiert laufend in die ökologische Optimierung ihrer Produkte, die Energieeffizienz, den Ersatz fossiler Brennstoffe und die Reduktion von Emissionen. Aus ökologischer Perspektive kommt aber auch den zahlreichen Renaturierungsprojekten grosse Bedeutung zu. Weitere Informationen finden Sie hier:

Zement ist...


Zement ist der wichtigste Baustoff unserer Gesellschaft und das Fundament unserer Lebensqualität. Wohnen, Mobilität, Energie und Wasserversorgung: Ohne Zement geht nichts!

Strom aus Wasserkraft dank Zement

Mit der Energiewende nimmt die Bedeutung der Wasserkraft für die Versorgungssicherheit hierzulande weiter zu. Zement macht das energetische Potenzial von Wasser erst zugänglich und unterstützt damit eine ökologisch sinnvolle Stromproduktion.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie unter folgendem Link:

Stefan Vannoni wird neuer Direktor der cemsuisse

Der Vorstand der cemsuisse hat Dr. Stefan Vannoni, derzeit stellvertretender Chefökonom bei economiesuisse, zum neuen Direktor des Verbandes ernannt. Stefan Vannoni wird die Direktion der cemsuisse per Mitte 2017 von Georges Spicher übernehmen, der in den Ruhestand treten wird.
PDF-Dokument
Mediencommuniqué cemsuisse
PDF-Dokument - 529 KB


Generalversammlung 2016

Die Inlandlieferungen der schweizerischen Zementindustrie beliefen sich 2015 auf etwas über 4,2 Millionen Tonnen. Sie lagen damit knapp 8% unter denjenigen des Vorjahres. Für das laufende Jahr rechnet cemsuisse mit leicht höheren Zementlieferungen.
PDF-Dokument
Mediencommuniqué GV 2016
PDF-Dokument - 136 KB


Zementlieferungen aktuell

Zementlieferungen im 1. Quartal 2016: Zunahme der Lieferungen um 6,7%

Bern, 6. April 2016 – Die Inlandlieferungen der Schweizerischen Zementindustrie ha-ben gegenüber dem Vorjahresquartal um 6,7% zugenommen. Die Zunahme ist primär darauf zurückzuführen, dass aufgrund des im Vergleich zum Vorjahr milderen Wetters auf vielen Baustellen Betonarbeiten realisiert werden konnten. Bei zu tiefen Tempera-turen ist der Einbau von Beton nicht möglich.
PDF-Dokument
Zementlieferungen 1. Quartal 2016
PDF-Dokument - 40 KB


Studie Phosphorrückgewinnung aus Abwasser und Klärschlamm


PDF-Dokument
Gesamtbericht
PDF-Dokument - 1811 KB

Publikationen

Jahresbericht 2016

Die Lieferungen der schweizerischen Zementindustrie gingen 2015 um 7,9 Prozent zurück. Die gesamten Lieferungen beliefen sich auf 4,219 Millionen Tonnen, was einer Abnahme von rund 364 000 Tonnen entspricht. Im Gegensatz dazu waren im letzten Jahr rekordhohe Importe zu verzeichnen, die Ausdruck einer schleichenden Wettbewerbsverschlechterung der schweizerischen Industrie sind.

PDF-Dokument
cemsuisse 2016
PDF-Dokument - 2703 KB


Ohne Zement geht nichts

Zement ist der wichtigste Baustoff unserer Gesellschaft und das Fundament unserer Lebensqualität: Energie, Mobilität, Wohnen, Infrastruktur - ohne Zement geht nichts. Die Schweiz kann ihren Bedarf an hochwertigem Zement selbst decken, denn die natürlichen Bestandteile Kalkstein und Mergel gehören zu den wenigen Rohstoffen, die im Land ausreichend vorhanden sind. Die Schweizer Hersteller von Zement blicken auf eine wechselvolle Geschichte zurück, immer wieder mussten sie sich neuen Herausforderungen stellen.


Forschung

Angewandte Forschung fördert Erkenntnisgewinnung und Innovationen. Wir unterstützen und koordinieren Forschungsaktivitäten, denn diese dienen der zukünftigen und nachhaltigen Anwendung von Zement und Beton.

Ende Inhaltsbereich


European Concrete Initiative

Beton überzeugt in allen Einsatzbereichen durch seine Qualitäten, wie dies der Film der "European Concrete Initative" eindrücklich veranschaulicht.

Betonsuisse - Natürlich Beton.

Die Betonsuisse ist das gemeinsame Marketingunternehmen der in der Betonindustrie engagierten Fachverbände. Seit 2007 hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, über das breite Spektrum von Beton sowie dessen vielfältige Anwendungsmöglichkeiten fundiert und aktuell zu informieren.

10. Schweizer Betonforum

Am Mittwoch, 17. August 2016, findet das 10. Schweizer Betonforum statt zum Thema "Zukunftsperpektive Beton". Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter dem folgenden Link:
Ansichten und Einsichten - Neue Perspektiven zur Arbeit mit Beton
Ansichten und Einsichten - Neue Perspektiven zur Arbeit mit Beton
Das Buch «Ansichten und Einsichten. Neue Perspektiven zur Arbeit mit Beton» versammelt Bild- und Textbeiträge aus der gesamten Schweizer Architekturszene und zeigt eindrücklich, warum Beton für die zeitgenössische Architektur unverzichtbar und für zukunftsfähige Bauten elementar ist. Einsichten in Ateliers und Architektur-Büros regen ebenso zu Gedanken an wie Ansichten über die Beziehung zu diesem Material, das so persönlich und individuell ist wie die Architektur selbst.

infobox_ueberschrift_logos

Logo BetonSuisse


http://www.cemsuisse.ch/cemsuisse/index.html?lang=de